Windows Systemdatei-Check mit sfc (System File Checker)

Wenn ihr Windows öfters einmal temporär stehen bleibt, einfriert oder sonst wie muckt, kann natürlich ein Virus im System sein. Es kann aber auch einfach sein, dass eine Windows-Systemdatei beschädigt ist. Um so etwas zu überprüfen, bietet sich das Windows-eigene Tool „System File Checker“ oder kurz „sfc“ an. Es prüft alle wichtigen Systemdaten und fordert im Fehlerfalle die Windows-CD zur Reparatur an.Wenn das Systemdatei-überprüfungsprogramm feststellt, dass eine von ihm überprüfte Datei überschrieben oder beschädigt  wurde, versucht „sfc“ die Datei mit der korrekte Version der Datei aus dem Cache-Ordner zu ersetzen. Bei dem Cache-Ordner handelt es sich um einen versteckten Systemordner namens „Dllcache“ im Verzeichnis „%Systemroot%System32Dllcache“. Ist der Ordner nicht vorhanden, fordert „sfc“ die Windows-Installations-CD an.Starten können Sie sfc durch die Eingabe von „sfc“ unter „Start/Ausführen“. Sie müssen dazu als Administrator oder als Mitglied der Gruppe der Administratoren angemeldet sein. Bei „sfc“ handelt es sich um ein Kommandozeilen-Tool, das folgende Parameter übernehmen kann:

„/Scannow“: überprüft alle geschützten Systemdateien und ersetzt falsche oder beschädigte Systemdateien durch die Dateien aus dem DllCache. Fordert ggfls. die Windows-CD an.
„/Scanonce“: Sfc fügrt einen Scan der Dateien erst nach einem Neustart und dann nur einmalig durch.
„/Scanboot“: Führt dazu, dass „sfc“ bei jedem Start des Computers einen Scan der Systemdateien durchführt.
„/Revert“: Mit diesem Parameter setzen Sie „sfc“ auf die Standardeinstellungen zurück (keine überprüfung der geschützten Dateien beim Start des Computers).
„/Purgecache“: Leert den Dateicache und überprüft sofort alle geschützten Systemdateien. Für diesen Parameter ist ein Zugriff auf die Windows-CD erforderlich.
„/Cachesize=x“: Legt die Größe des Dateicaches in Megabyte fest. Die Standardgröße des Dateicaches von „sfc“ beträgt 50 MB. Der Parameter erfordert einen Neustart des Computers. Danach muss der Befehl /purgecache ausgeführt werden, um die Größe des Caches auf der Festplatte festzulegen.

Registrierungsschlüssel:
Scanonce: Setzt den DWORD-Wert für SfcScan auf „2“. Pfad: HKEY_LOCAL_MACHINESOFTWAREMicrosoftWindows NTCurrentVersionWinlogon
Scanboot: Setzt den DWORD-Wert für SfcScan auf 1. Pfad: HKEY_LOCAL_MACHINESOFTWAREMicrosoftWindows NTCurrentVersionWinlogon
Cachesize: Setzt den DWORD-Wert SfcQuota auf x. Pfad: HKEY_LOCAL_MACHINESOFTWAREMicrosoftWindows NTCurrentVersionWinlogon

Weitere Registrierungsschlüssel:
SFCShowProgress:  REG_DWORD 0 = aus, 1 = ein
Bestimmt, ob beim Ausführen von SFC eine Bildschirmausgabe erfolgen soll.

Per Systemeinstellung ist der Cache des Vergleichsordner auf 50 MB gesetzt. In der Praxis nimmt der Ordner gerne 200 bis 300 Megabyte Speicherplatz in Anspruch. In diversen Foren streitet man sich darüber, ob das Löschen des Ordners per „sfc /purgecache“ eine gute Idee ist.

GD Star Rating
loading...

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.