Der Hype der Online-Beteiligung von TV-Sendern ist vorbei

Derzeit sucht die TV-Sendergruppe ProSiebenSat.1 laut einem Bericht der Financial Times Deutschland (FTD) Käufer für seine Webgeschäfte, zu denen unter anderem Wer-weiss-was.de, reise.de und wetter.com gehören. So sollen sechs von insgesamt neun Onlineportalen zur Disposition stehen. Die Portale der eigenen Sender (Sat.1, kabel eins, N24) und den Dienst MyVideo will der Medienkonzern behalten, da sie – so die Gruppe – zum Kerngeschäft gehören und sich MyVideo ideal für eigene Fernsehformate im Web sowie zur Werbung für TV-Sendungen eigne.

Fraglich ist aber laut FTD, ob der Konzern in der derzeitigen Wirtschaftskrise seine Preisvorstellungen erzielen kann. So war bereits der Versuch gescheitert, das Frauenportal Fem.com zu verkaufen. ProSiebenSat1 forderte für das Portal einen hohen einstelligen Millionenbetrag. Um die Konzernschulden weiter zu minimieren hatte ProSiebenSat.1 schon im Februar den profitablen Preisvergleichsdienst billiger.de mit einem Jahresumsatz von 11 Millionen Euro veräußert, konnte jedoch nur 10 Millionen Euro erzielen. Laut FTD interessiert sich für Lokalisten.de das Mobilfunkunternehmen E-Plus sowie die Axel Springer AG für wer-weiss-was.de und wetter.com. Ob sich die Preisvorstellungen jedoch aktuell verwirklichen lassen, liegt laut FTD noch in weiter Ferne.

Dennoch ist der Online-Markt nach wie vor hochinteressant. Im Bereich Partnersuche bekommt das Internet immer größere Bedeutung. 1,3 Millionen Deutsche haben nach einer Umfrage des Branchen-Verbands BITKOM im World Wide Web ihren Lebensgefährten gefunden. Eine Freundschaft per Internet fanden nach dieser Umfrage 8,8 Millionen Deutsche. Nach eigenen Angaben  sind bereits 2,7 Millionen Deutsche in Online-Singlebörsen auf die Suche nach Bekanntschaften gegangen.

In Online-Netzwerken und Communitys knüpften 5,1 Millionen Menschen Kontakte. Beim vernetzten Spielen lernten etwa 4,7 Millionen Deutsche neue Leute kennen. Während Online-Spiele laut Umfrage hauptsächlich Männer locken, sind in Foren und Online-Netzwerken mehr Frauen unterwegs. Das Internet ist aber auch gut fürs Geschäft: Mehr als 2,6 Millionen Benutzer stellten laut dieser Umfrage im Internet Business-Kontakte her. Die Umfrage im Auftrag der BITKOM wurde zwischen dem 2. und 10. Februar erstellt und stützt sich auf die Befragung von 1002 Deutsche ab 14 Jahren.

GD Star Rating
loading...

Schreibe einen Kommentar